Der Erwerb eines Hannoverschen Schweißhundes

Der Verein Hirschmann gibt seine Welpen nur an Mitglieder des Vereins ab. Das heißt, Sie müssen zunächst Vereinsmitglied werden. Ein Aufnahmeformular können Sie sich von unserer Internetseite www.verein-hirschmann.de herunterladen.

Das ausgefüllte Formular schicken Sie auf dem Postweg mit  einem persönlichen Begleitschreiben (jagdlicher Werdegang, Erfahrung in der Führung von Jagdhunden, warum man Mitglied werden möchte und wo man Nachsucheneinsatz für einen Schweißhund hat)  an unsere Geschäftsführerin Dorothee Buchholz, Försterei Grünenjäger in 19273 Stapel.

Die erforderlichen zwei Bürgen müssen länger als drei Jahre Vereinsmitglied sein und ihre Bürgschaftsschreiben direkt der Geschäftsführerin zukommen lassen.  Da beide dem Neumitglied  bei der Ausbildung des Schweißhundes auch unterstützend zur Seite stehen, ist die örtliche Nähe wünschenswert.

Nachdem Sie Mitglied geworden sind, können Sie sich bei den Beauftragten für die Welpenvermittlung, Frau Ingrid Lamour und Herrn Richard Hansen, um einen Welpen bewerben. Die Welpenvermittlungsstelle führt eine Liste mit den Bewerbern. Diese Liste wird nach Datum der Bewerbungseingänge abgearbeitet. Der Welpenvermittler schlägt dem Züchter die Namen der in Frage kommenden Interessenten vor. Die Entscheidung der Vergabe liegt einzig und allein beim Züchter. Die Mitgliedschaft im Verein beinhaltet nicht automatisch das Recht, einen Welpen zu erhalten. Sollten Sie bei einem Wurf nicht berücksichtigt werden, werden Sie beim nächsten Wurf wieder vorgeschlagen.

Bei Einvernehmen zwischen Welpenvermittlung und Züchter, erhalten Sie eine Mitteilung von der Welpenvermittlungsstelle, mit der Bitte, sich mit dem Züchter in Verbindung zu setzen. Wir bemühen uns die Wartezeit auf ein Jahr zu begrenzen. Der aktuelle Welpenpreis beträgt 850,00 Euro. Grundsätzlich sollen alle, die ihren ersten Schweißhund führen möchten, vor Erhalt des Welpen, einen Schweißhundeführerlehrgang bei unseren Beauftragten für die Ausbildung, Herrn Hans-Jürgen Schröder, hans-juergen.schroeder@nfa-dassel.niedersachsen.de und Herrn John Harleman, heegdeharlemann@kpnmail.nl, absolvieren. Hier werden Grundlagen der gerechten Führung des Hannoverschen Schweißhundes vermittelt, Anschüsse simuliert, Fachvorträge gehalten und eine Schweißhundeprüfung / Vorprüfung (SHP/VP), d.h. die erste Prüfung, die ein Hannoverscher Schweißhund absolviert, durchgeführt.

Der aufgezeigte Weg hört sich zunächst sicher etwas ungewohnt, kompliziert und auch lang an. Aber nur so bekommen sie einen Hund mit ordnungsgemäßen Papieren des VDH, JGHV und des Internationalen Schweißhundverbandes ISHV. Sind Sie sich der oben genannten Dinge bewusst und möchten Sie sich mit einem Hannoverschen Schweißhund in den Dienst der Jagd und des Wildes stellen, würden wir uns freuen, Sie in unseren Reihen begrüßen zu dürfen. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

User:  
Password:  
 
Passwort vergessen ?