• Haltung, Erziehung und Gesundheit 

Die Hüftgelenksdysplasie des Hundes

Mit freundlicher Genehmigung des Veterinärspiegel-Verlages und der VDH Geschäftsführung

.....................................................................................................................................................

Aujeszkysche Krankheit bei Jagdhunden – schlechte Nachrichten aus Österreich

Es erreichte uns aus den Reihen des Parson und Jack Russell Terrier Clubs Österreichs die Nachricht, dass sich  zwei geprüfte Jagd – und Zuchthunde  am 20.11.2010 bei einer Drückjagd auf Schwarzwild im Großraum Stockerau / Niederösterreich  mit dem Aujeszky-Virus infiziert haben.

Beide Hunde verendeten in weniger als 48 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome auf der Internen Abteilung des Tierspitals der Veterinärmedizinischen Universität Wien. 

Bis zum heutigen Tage haben sich weitere 5 Hunde mit dem Aujeszky-Virus infiziert und verendeten. 2 dieser Hunde gehörten einer Hundeführerin aus Deutschland. 

Offiziell gilt Österreich seit Juni 1997 als frei von der Aujeszkyschen-Krankheit.

Dass sich dieser Status jedoch nur auf den Bestand an Hausschweinen bezieht und der Schwarzwildbestand dabei unbeachtet bleibt, ist  dem Großteil der Hundeführer nicht bekannt. 

Die verendeten Hunde in Österreich haben sich an einem erlegten Stück angesteckt, das sie im Eifer des Gefechts gehalten und gebeutelt haben. 

Wir danken Frau Karin Mutzbauer für die Übermittlung der oben angegebenen Informationen. 

Der Verein Hirschmann weist ebenfalls auf die Tragweite dieses Problems hin und richtet folgenden Appell an seine Hundeführer:

Es gibt bislang leider keinen Impfstoff. Es muss für unsere Schweißhunde vermieden werden, dass sie am Schwarzwild "genossen gemacht" oder mit Schwarzwildbret gefüttert werden. Ein Hund sollte eigentlich niemals Schweinefleisch bekommen. Wenn der Führer die verendete Sau mit seinem Hund am langen Riemen erreicht, soll er sich überlegen, ob er den Hund in Kontakt zur Sau bringt, insbesondere im Kopf- und Geschlechtsbereich. Ist die Sau nach Stellen mit Fangschuss zur Strecke gekommen, raten wir sehr dazu, zunächst den Hund wieder an den Riemen zu nehmen. Viel mehr können wir derzeit nicht tun.

 

User:  
Password:  
 
Passwort vergessen ?